Organisation / Prozesse

Einführung einer gesetzeskonformen Ausschreibungsorganisation

Der Kunde

Der Auftraggeber der E&P-Branche ist Spezialist für das Aufsuchen und Fördern von Kohlenwasserstoffen in Deutschland und zählt zu den führenden Unternehmen seiner Branche.

Sicheres Arbeiten und der verantwortungsvolle Umgang mit den natürlichen Ressourcen nehmen einen hohen Stellenwert ein.

Die Aufgabenstellung

Als Sektorenauftraggeber hat das Unternehmen das Nichtdiskriminierungs- und Transparenzgebot bei Ausschreibungen zu erfüllen.

Es galt, diese Anforderungen in der Aufbau- und Ablauforganisation einzuführen, so dass von allen beteiligten Mitarbeitern die erforderlichen Arbeitsschritte umgesetzt werden konnten.

Die eingesetzten Methoden

In einem ersten Schritt wurden die gesetzlichen Anforderungen des Nichtdiskriminierungs- und Transparenzgebotes in organisatorische Anforderungen bei der Ausschreibung übersetzt. Anschließend wurden mithilfe von Prozessketten-Modellen die notwendigen Arbeitsschritte angepasst, um die gesetzlichen Anforderungen sicherzustellen.

Weiterhin wurden klare Verantwortlichkeiten und Kontrollmechanismen im Rahmendes Prozesses definiert. Mit der Erstellung von Schulungsunterlagen erhielt der Auftraggeber ein nachhaltiges Konzept.

Das Ergebnis für den Auftraggeber

An den Einkauf des Unternehmens wurde ein individuelles und in die bestehende Organisation integriertes Ausschreibungskonzept übergeben.

Die notwendigen Aktivitäten sowie klare Verantwortlichkeiten und Schnittstellen zu anderen Prozessen wurden definiert. Auf diese Weise konnte die neue Arbeitsweise schnell und effizient umgesetzt werden.